Pressemitteilungen

BFW warnt: SPD-Vorschläge gleichen Rezept zur Zerstörung des Wohnungsmarktes

„Die Vorschläge der SPD-Bundestagsfraktion gleichen einem Rezept zur Zerstörung des Wohnungsmarktes. Die Umsetzung hätte unweigerlich einen bundesweiten Einbruch des Wohnungsneubaus und mehr soziale Kälte zur Folge. Das Märchen, mit einem Mietenstopp mehr Zeit für den Wohnungsneubau zu gewinnen, glaubt niemand mehr. Schließlich wird der Neubau seit Jahren weiter erschwert statt erleichtert. Die SPD-Vorschläge würden das Investitionsklima komplett vergiften und den Unternehmen den letzten Rest an Planungssicherheit nehmen“, kritisierte BFW-Präsident Andreas Ibel heute in Berlin.

mehr

Erbbaurechte: Unnötige Hürden für den Wohnungsbau in Hamburg

Auf einer Pressekonferenz hat am 19.09.2019 der Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen (LIG) seinen Geschäftsbericht für das Jahr 2018 vorgestellt und einen Ausblick auf das kommende Jahr geliefert. Der Landesverband Nord des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) freut sich über die guten Zahlen für den Wohnungsbau. Gleichzeitig mahnt er einen überlegten Umgang mit Erbbaurechten an.

mehr

Sinkende Baugenehmigungen: Mehr bezahlbares Bauland wird Schlüsselfaktor für Trendwende

„Die sinkenden Baugenehmigungen zeigen: Der Wohnungsneubau steht und fällt mit der Ausweisung von ausreichend bezahlbarem Bauland durch die Kommunen. In den A-Städten, in denen der Wohnraummangel am größten ist, fällt der Rückgang bei den Baugenehmigungen besonders stark aus. Neue Wohnungen können nur geplant werden, wenn man auch weiß, wo man sie bauen soll“, warnt BFW-Präsident Andreas Ibel angesichts der heute vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Baugenehmigungszahlen von Januar bis Juli 2019.

mehr

Andreas Beulich zum stellvertretenden Geschäftsführer des BFW Bundesverbandes ernannt

Der BFW Bundesverband verstärkt seine Führungsspitze in der Bundesgeschäftsstelle in Berlin. Am 12. September hat Andreas Beulich die Position des stellvertretenden Geschäftsführers übernommen. Der gebürtige Sachsen-Anhaltiner ist seit 2013 als Referent beim BFW Bundesverband und für die Fachbereiche Markt, Europa und Digitalisierung zuständig. Zudem leitet Beulich die Europavertretung des BFW in Brüssel.

mehr

BFW präsentiert FORSA-Umfrage: „Wie wohnt Deutschland?“ Anders als gedacht!

„Das Bild, das Politik und Öffentlichkeit vom Wohnungsmarkt malen, hat mit der Realität nicht viel gemein. Unsere FORSA-Umfrage zeigt: Die von Teilen der Politik geforderten Markteingriffe stehen auf tönernen Füßen. Ideologie darf aber keine Fakten ersetzen! Deshalb ist es höchste Zeit für eine Rückkehr zu Sachlichkeit und zielgenauen wohnungspolitischen Instrumenten“, forderte BFW-Präsident Andreas Ibel heute in Berlin.

mehr

Wohnungsbau in Norderstedt: Vertrauen in die Politik schwindet

50 Prozent der Wohnfläche im Neubau öffentlich gefördert und zu reduzierten Mieten: Das wollen die Fraktionen von CDU, SPD, Bündnis 90 / Die Grünen und der Linken in der Stadtvertretung Norderstedt durchsetzen und haben einen entsprechenden Antrag eingereicht. Der Landesverband Nord des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) kritisiert das Vorgehen und hält die Maßnahme für kontraproduktiv.

mehr

Zehn Jahre NoIR: Immobilienregatta auf Erfolgskurs

Die Norddeutsche Immobilien Regatta NoIR des BFW Landesverbandes Nord und der Aareon AG segelt auch im zehnten Jahr auf Erfolgskurs. 17 Yachten und rund 140 Teilnehmer aus allen Sparten der Immobilienwirtschaft, darunter Regattakönner ebenso wie Neueinsteiger, kreuzten am letzten August-Wochenende wieder zum gemeinsamen Branchen-Gipfel in Kiel-Strande auf.

mehr

Bundesratsinitiative des Hamburger Senats: „Herumdoktern an den Symptomen“

Der Hamburger Senat hat am 03.09.2019 eine Bundesratsinitiative beschlossen, um „einen effektiven Beitrag im Kampf gegen steigende Mieten“ zu leisten. Hierzu sollen unter anderem die Mietpreisbremse verlängert und die Grenze für die Erhöhung von Bestandsmieten gesenkt werden. Der Landesverband Nord des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) hält diese Maßnahmen für Augenwischerei.

mehr

Mietpreisbremse in Schleswig-Holstein: Jetzt nicht unter Druck setzen lassen!

In einer Aktuellen Stunde haben heute die Mitglieder des schleswig-holsteinischen Landtags über die Mietpreisbremse diskutiert. Sie soll in Schleswig-Holstein zum Ende des Jahres auslaufen. Dagegen stemmt sich die SPD-Fraktion. Der Landesverband Nord des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) warnt davor, sich jetzt unter Druck setzen zu lassen.

mehr

Grunderwerbsteuer in Schleswig-Holstein: Mietwohnungsbau nicht benachteiligen!

Medienberichten zufolge soll die angekündigte Senkung der Grunderwerbsteuer in Schleswig-Holstein nur für Familien gelten, die Eigentum erwerben möchten – und nicht für Wohnungsunternehmen, die zum Beispiel Mietwohnungen bauen wollen. Der Landesverband Nord des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) beurteilt das kritisch.

mehr