Pressemitteilungen

Baugenehmigungen in Hamburg: „Ein Super-Ergebnis”

Wie die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen bekannt gab, wurde 2020 in Hamburg der Bau von 10.007 Wohnungen genehmigt. Der Landesverband Nord des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) nennt das eine sehr gute Zahl. Allerdings befürchtet er, dass sich in den nächsten Jahren die Zahl der Baugenehmigungen verringern wird, weil sich durch die Folgen der Corona-Pandemie die Situation auf dem ohnehin schon engen Grundstücksmarkt weiter verschärfen wird.

mehr

Umwandlungsverbot für Eigentumswohnungen auf der Kippe

Anfang November 2020 beschloss das Bundeskabinett das neue Baulandmobilisierungsgesetz. In der Entwurfsfassung ist ein Genehmigungsvorbehalt für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen vorgesehen. Doch nach jetzigem Stand geht das Gesetz so nicht in den Bundestag. Dafür machte sich unter anderem der Hamburger CDU-Landesverband stark. „Gut so“, meint der Landesverband Nord des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen

mehr

Gemeinsame PM: Wohnungswirtschaftliche Verbände kritisieren Verabschiedung der Hamburgische Klimaschutz-Umsetzungspflichtverordnung – Umweltbehörde ging Gesprächen mit der Wohnungswirtschaft aus dem Weg

„Rücksichtlos, selbstherrlich und wenig vertrauenserweckend!“ Die Wohnungswirtschaft hat die Verabschiedung der Hamburgische Klimaschutz-Umsetzungspflichtverordnung am Dienstag durch den Senat der Hansestadt als „Bruch mit den guten Sitten“ kritisiert. 

mehr

Gewerbemieter unterstützen, anstatt das Gesetz zu ändern!

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht hat gegenüber der Funke Mediengruppe angekündigt, angesichts der Corona-Pandemie das Gewerbemietrecht ändern zu wollen. Der Landesverband Nord des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) hält das für gefährlich.

mehr

Gemeinsame PM: Hamburger Klimaschutzgesetz mit Bundesrecht nicht vereinbar

Die wohnungswirtschaftlichen Verbände in Hamburg – der BFW Landesverband Nord, der Grundeigentümer-Verband Hamburg sowie der IVD Nord – kritisieren in einer aktuellen Stellungnahme eine geplante Rechtsverordnung zum Hamburgischen Klimaschutzgesetz. Laut der Gesetzesregelungen zur Nutzung von Photovoltaik und erneuerbaren Energien sollen Wohnungsunternehmen sowie private Grundeigentümerinnen und
-eigentümer unter anderem dazu verpflichtet werden, ab 2023 Photovoltaikanlagen auf den Dächern von Neubauten zu installieren.

mehr

So wird Corona zur Bremse für den Wohnungsbau

Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf den Wohnungsbau aus? Hierzu hat der Landesverband Nord des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) seine Mitgliedsunternehmen im Herbst 2020 befragt. Der Verband vertritt die Interessen der mittelständischen, privaten Immobilienwirtschaft.

mehr

Statement des BFW Nord zu den Hamburger Volksinitiativen „Keine Profite mit Boden und Miete“

Am 19.10.2020 haben die Initiatorinnen und Initiatoren der Volksinitiativen „Keine Profite mit Boden und Miete“ ihre Unterschriftenlisten dem Hamburger Senat übergeben. Der Landesverband Nord des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) hält die Forderungen der Initiativen für gefährlich und kontraproduktiv. In diesem Zusammenhang weisen wir Sie auf die Pressemitteilung des BFW Landesverbands Nord vom 06.08.2020 hin: 

mehr


Grundsteuer in Schleswig-Holstein: Mehrbelastung vermeiden

Im April hatte das Land Schleswig-Holstein angekündigt, bei der Grundsteuer dem Modell von Bundesfinanzminister Olaf Scholz folgen zu wollen. Nun zeigt sich die zuständige Ministerin zur Diskussion bereit. Der Landesverband Nord des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) begrüßt diese Haltung. Er vertritt die Interessen der mittelständischen, privaten Immobilienwirtschaft.

mehr

Grundsteuer in Hamburg: gerecht und nachvollziehbar!

Medienberichten zufolge will Hamburg bei der Reform der Grundsteuer nicht dem Vorschlag des Bundesfinanzministeriums folgen, sondern einen eigenen Weg gehen. Der Landesverband Nord des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) begrüßt diesen Vorstoß.

mehr