Katharina Feddersen

Katharina Feddersen ist seit 2002 als Rechtsanwältin zugelassen und seit 2008 Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht. Seit Juli 2013 ist sie Partnerin bei Osborne Clarke .

Sie sind für den BFW engagiert. Was bedeutet Verbandsarbeit für Sie?
Im BFW treffe ich auf Menschen, die sich auf einem fachlich hohen professionellen Niveau für Gebäude, Bauen, Architektur und Stadtplanung interessieren. Das ist toll! Ich mag den Austausch mit diesen Menschen, von denen einige zu Freunden geworden sind. Ich freue mich auch darüber, dass ich innerhalb meines Fachgebiets, dem Bau- und Immobilienrecht, zum Know How Transfer bei den BFW-Mitgliedsunternehmen beitragen kann.

 

Welches Ihrer Projekte würden Sie derzeit gerne hervorheben?
Die anwaltliche Pflicht zur Verschwiegenheit bringt es mit sich, dass ich hier nicht konkret werde. Eine besondere Ehre ist es für mich, meine Mandanten zu städtebaulich bedeutenden, teilweise denkmalgeschützten Bauten in der Hamburger Innenstadt beraten zu dürfen. Eine große Verantwortung, mit der ich entsprechend umgehe.

 

Auf welches Ihrer Projekte sind Sie besonders stolz?
Auf die Business Improvement Districts Hohe Bleichen/Heuberg und Passagenviertel, die ich von Stunde Null an über viele Jahre begleitet habe. Es ist ein unglaublich gutes Gefühl für mich, auf dem Heuberg zu stehen oder durch die Große Bleichen oder die Poststraße zu spazieren. Jedes Mal denke ich mir: <<Das sieht so klasse aus! Vorher war es so unattraktiv! Wie schön für Hamburg, wie schön für mich!>>

 

Was würden Sie gerne einmal bauen/entwickeln?
Privat würde ich gerne als Teil einer Baugemeinschaft eine Büroimmobilie aus den 60er Jahren zu Wohnungen revitalisieren.

 

Vor welchen Herausforderungen stehen Sie und Ihr Unternehmen gerade?
Osborne Clarke wurde 1748 in Bristol gegründet und gehört zu den ältesten und traditionsreichsten Kanzleien Europas. Neben dem Büro in Bristol haben wir in UK Büros in Reading und London. Brexit ist für uns ein wichtiges Thema.

 

Welche Vision haben Sie für die Branche?
Mehr Wertschätzung für handwerkliche Berufe, Bauqualität, Baukultur und herausragende Architektur. Weg von der Mittelmäßigkeit und Belanglosigkeit, die uns alle dauerhaft nicht weiter bringt.

 

Was treibt Sie an?
Der Wunsch nach Schönheit, die sich in Gebäuden verkörpert.

 

Auf welche persönliche Leistung sind Sie besonders stolz?
Auf die vielen Praktikanten, ReNos, Azubis, Rechtsreferendare und Rechtsanwälte, die ich ausgebildet habe und die jetzt – teilweise bei Osborne Clarke, teilweise in anderen Unternehmen irgendwo auf der Welt – einen tollen Job machen.

 

Wie entspannen Sie sich am besten?
Zuhause, mit Blick über die Dächer von Hamburg und auf unseren schönen Fernsehturm, lesen und Musik hören.

 

Mit wem würden Sie sich gerne einmal unterhalten?
Mit Frank Lloyd Wright.