Solardachpflicht in Schleswig-Holstein: „Mangelnder Immobiliensachverstand“

„Photovoltaik auf jedem Hausdach“: Das fordert der schleswig-holsteinische Landesvorstand der Grünen in einem neuen Positionspapier. Laut dem Landesverband Nord des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) ist diese Forderung aber praktisch gar nicht umsetzbar.

Sönke Struck, Vorstandsvorsitzender des BFW Landesverbands Nord: „Die mittelständische Wohnungswirtschaft ist für die Energiewende. Aber wir müssen immer überlegen: Was ist sinnvoll? Was geht? Was geht nicht? Photovoltaik auf jedem Dach geht rein technisch nicht, denn nicht jede Dachform ist dafür geeignet und die Ausrichtung muss passen. Außerdem ist die Forderung nur sehr schwer mit einer anderen Idee der Grünen zu vereinbaren, nämlich mit mehr Gründächern. Insofern offenbart ein solcher Vorschlag mangelnden Immobiliensachverstand. Wir würden uns wünschen, dass Politikerinnen und Politiker ihre Ideen für die Energiewende mit Fachleuten diskutieren, bevor sie damit an die Öffentlichkeit gehen. Der BFW Landesverband Nord steht für solche Gespräche immer gern bereit. Dann könnten wir gemeinsam Lösungen finden, die die Energiewende befördern und gleichzeitig umsetzbar sind. Damit wäre der Umwelt und den Menschen geholfen.

Abgesehen davon müssen Kosten und Nutzen in einem gesunden Verhältnis bleiben. Für die Mieten und Kaufpreise ist es fatal, wenn Eigentümer mit immer neuen Auflagen überzogen werden. Dann soll sich am Ende keiner wundern, wenn der bezahlbare Wohnraum knapp wird. “

 

Pressemitteilung pdf Datei ansehen —  Datei herunterladen
Teilen Sie diesen Beitrag: