Bünd.f.d.Quart.

Bündnis für die Quartiere

Als aktiver Partner im Bündnis für die Quartiere initiieren die Unternehmen des BFW neue Formen der kooperativen Stadtentwicklung in Hamburg. Hierzu haben die zuständigen Senatsbehörden, die wohnungswirtschaftlichen Verbände und die SAGA GWG im Dezember 2014 die Rahmenvereinbarung für ein Hamburg weites „Bündnis für die Quartiere“ unterzeichnet, die in den einzelnen Bezirken durch Umsetzungsvereinbarungen konkretisiert werden wird. Im Rahmen dieses Bündnisses sollen quartiersbezogene Strategien der Stadtteilentwicklung gemeinsam entwickelt werden, um insbesondere Neubaupotenziale innenstadtnaher Quartiere zu mobilisieren und die Bestände zu modernisieren und qualifizieren. Dabei werden die infrastrukturellen Erfordernisse und Veränderungen in der Stadtteil- und Lebensqualität von vornherein ressortübergreifend mitgedacht und gemeinsam umgesetzt.

Erklärtes Ziel des „Bündnisses für die Quartiere“ ist es, eine ganzheitliche, konzertierte Entwicklungsstrategie aus Sicht der Bewohner, städtischen Stellen und der Investoren zu erarbeiten. Der Fokus liegt hier insbesondere auf der Entlastung innerstädtischer Teilwohnungsmärkte, ganzheitlichen Quartiersentwicklungsstrategien, der Mobilisierung von Grundstückspotenzialen und der Einbindung von Bestandsobjekten, insbesondere mit dem Ziel sozial verträglicher Mietenentwicklungen. Die Umsetzung soll zunächst im Rahmen von Pilotprojekten erfolgen.

Die Rahmenvereinbarung finden Sie im Download:

Buendnis fuer Quartiere: Rahmenvereinbarung pdf Datei ansehen —  Datei herunterladen