Agenda Aktuell

„Bündnis für bezahlbarer Wohnraum“ hält am Ziel von 400.000 Wohnungen pro Jahr fest

Am 27.04.2022 kamen die Partner des „Bündnisses bezahlbarer Wohnraum“ auf Bundesebene zur Auftaktsitzung zusammen – darunter der BFW Bundesverband, vertreten durch Andreas Ibel und. Das Bündnis hält am Ziel fest, 400.000 neue Wohnungen pro Jahr zu bauen. Dies soll unter anderem durch Umwidmung, Aufstockung und Nachverdichtung im Bestand geschehen. Um die Bedingungen zu verbessern, sollen Planungsprozesse beschleunigt, notwendiges Bauland mobilisiert und die Baukosten begrenzt werden.

 

Zur Pressemitteilung>



BFW Deutscher Immobilien Kongress 2022

 

Der BFW steht seit mehr als 75 Jahren für verantwortungsbewusstes Bauen und Wohnen. Mittelständische Immobilienunternehmen müssen heute mehr denn je mit komplexen rechtlichen Vorgaben umgehen, während die Kosten immer weiter steigen.

Auf unserem Jahreskongress zeigen wir Lösungen, bereiten Wege und verknüpfen die Akteure mit Politik und Verwaltung. Die Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen Klara Geywitz spricht zum baupolitischen Start der neuen Bundesregierung. Mit den baupolitischen Sprechern der Parteien versuchen wir zu erörtern, wie der Spagat zwischen Abbau von Bürokratie und Überregulierung, bezahlbarem Bauen und der Einhaltung der Klimaschutzziele gelingen kann. Zu den drängenden Themen Bautechnik und Nachhaltigkeit und Green Deal, ESG & EU-Taxonomie diskutieren wir mit Experten und Praktikern Lösungswege und Instrumente für eine erfolgreiche Umsetzung.

Ab 19.00 Uhr laden wir zur Abendveranstaltung mit Verköstigung, Musik und Tanz.

 

https://www.bfw-bund.de/aktivitaeten/veranstaltungen/161363-bfw-deutscher-immobilien-kongress-2022/

 


Frohe Ostern

  • 27.04.22 BFW Informiert
  • 05.05.22 BFW Deutscher Immobilien Kongress
  • 18.05.22 BFW Nord ImmoLounge
  • 23.06.22 BFW Nord Golf Cup
  • 18.08.22 BFW Nord Landesverbandstag
  • 01.- 02.09.22 NoIR
  • 02.11.22 Innovationsforum
  • November 22 BFW Nord goes Austria
  • 01.12.22 BFW Nord WeihnachtsEmpfang

BFW NordSchrift Ausgabe Februar 2022

Der Klimawandel bleibt eines der zentralen Themen unserer Zeit. In der zweiten Ausgabe unserer BFW NordSchrift haben wir uns dem Thema Nachhaltigkeit gewidmet. Dabei geht es aber um vielmehr als um den Klimaschutz, sondern um das große Ganze.

Bei der Recherche sind wir dabei auch auf viele großartige Projekte unserer Mitgliedsunternehmen gestoßen und haben Nachhaltigkeit von verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Aber lesen Sie selbst – es lohnt sich.

BFW NordSchrift Ausgabe Februar 2022


Aktuelle Stunde

Im Februar wollten wir Sie eigentlich zu unserem traditionellen BFW Nord Landesverbandstag 2022 im Hamburger Volksparkstadion begrüßen. Doch auch in diesem Jahr macht uns die Pandemie einen Strich durch die Planungen. Trotz Covid 19 und Homeoffice ist auch in ersten beiden Monaten in 2022 bereits viel passiert.

Höchste Zeit für ein Update: Wie haben sich die Fertigstellungszahlen und Baugenehmigungen bei unseren Mitgliedern 2021 entwickelt und was ist für 2022 geplant? Was gibt es Neues aus Schleswig-Holstein? Wie geht es weiter mit der KfW-Förderung?

Diese und andere Fragen möchten wir bei unserer nächsten „Aktuellen Stunde“ gern mit Ihnen diskutieren.
Notieren Sie sich den:

 

Mittwoch, 23.02.2022

12.00 – 13.00 Uhr

Online-Veranstaltung: Aktuelle Stunde

 

live und online aus der HafenCity.    

Die Veranstaltung startet mit einem kurzen Talk mit unserem Vorstandsvorsitzenden Sönke Struck und unserer Geschäftsführerin Dr. Verena Herfort sowie unserem Bundesgeschäftsführer Andreas Beulich, moderiert von Dr. Cathrin Christoph. Im Anschluss bleibt Zeit für Ihre Fragen und Diskussionsbeiträge.

Wer teilnehmen möchte, kann sich online anmelden. Gern können Sie uns auch vorab Ihre Fragen per E-Mail einreichen.

Zur Anmeldung

Um Vertrauen wieder herzustellen, braucht es mehr

„Wo ist die Strategie der Bundesregierung, wie Klimaschutz im Gebäudebereich funktionieren soll? Wo ist die Strategie, durch die 400.000 neue Wohnungen pro Jahr gebaut werden? Wir können nicht warten, bis neue Ideen entwickelt und neue Systeme erarbeitet worden sind. Bis dahin stehen die Baukräne still.

Dabei wäre es ein Leichtes gewesen, die bestehende Förderung fortzusetzen. Mit den KfW-EE-Standards gibt es sogar etablierte Standards, die auf den Co2-Austausch fokussieren, so wie es im Koalitionsvertrag festgeschrieben ist. Das Rad muss nicht neu erfunden werden“, erklärte der BFW-Präsident weiter.

„Das Vertrauen der Immobilienwirtschaft in die neue Bundesregierung ist schon in den ersten 100 Tagen schwer erschüttert. Um dieses wieder herzustellen, braucht es weit mehr, als gestellte Anträge zu bearbeiten und ein bisschen Förderkosmetik“, so BFW-Präsident Ibel.


BFW Nord Mitgliederumfrage zur Neubautätigkeit & Bestand und Investitionsvolumen 2021/2022

Gleich zu Beginn des Jahres benötigen wir wieder Ihre Unterstützung für unser turnusmäßiges Neubaumonitoring. Das vergangene Jahr hat uns alle vor große Herausforderungen gestellt. Corona war natürlich nach wie vor das beherrschende Thema. Doch auch die ständig steigenden Baukosten, das geringe Grundstücksangebot und die hohen Klimaschutzanforderungen stellten unsere Unternehmen vor immer neue Herausforderungen.

Trotzdem gibt es auch Positives aus 2021 zu vermelden: das Bündnis für das Wohnen ist mit der Unterzeichnung im Juni in eine dritte Runde gegangen. Und gerade hat die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen bekanntgegeben, dass in Hamburg im vergangenen Jahr der Bau von 10.207 Wohnungen genehmigt wurde. Aber wie sehen die Zahlen bei den Fertigstellungen und Baubeginnen 2021 bei unseren Mitgliedern in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern aus und wie ist Ihre Planung für dieses Jahr?

Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation, der Auseinandersetzung mit zahlreichen wohnungspolitischen Themen und Fragestellungen, der Diskussionen über die zukünftige Wohnungspolitik und ihre Herausforderungen – gerade auch im Hinblick auf den Klimawandel – , ist es für unsere politische und gestalterische Arbeit unabdingbar, aussagekräftige Zahlen über die Aktivitäten unserer Mitglieder und damit belastbare Informationen für unser politisches Wirken zu erhalten.

Es gilt: je mehr Unternehmen sich also beteiligen, desto zielgerichteter können wir Ihre Interessen vertreten und überzeugend gegenüber Politik und Verwaltung auftreten.

Wir möchten Sie bitten, sich die Zeit zu nehmen, uns die beiliegende Umfrage online bis zum 28. Januar 2022 zu beantworten.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung und freuen uns über zahlreiche Rückmeldungen, die wir selbstverständlich vertraulich behandeln.

 


Umwandlungsverbot in Hamburg beschlossen

Die Verordnung gilt ab dem Tag nach ihrer Veröffentlichung im Hamburgischen Gesetz- und Verordnungsblatt, die im Laufe der nächsten Woche erfolgen wird. Die Genehmigungspflicht gilt zunächst bis zum 31.12.2025. Mit dem Erlass der Verordnung ist Hamburg bundesweiter Vorreiter bei der Umsetzung des Baulandmobilisierungsgesetzes.

Wir haben uns in mehreren Gesprächsrundenrunden mit der Senatorin und der Staatsrätin und zuletzt auch auf unseren Landesverbandstag am 15. September 2021 entschieden gegen die Einführung der Umsetzungsverordnung ausgesprochen.

Für uns ist Eigentum der beste Schutz vor Altersarmut. Also sollten wir Eigentumsbildung den Menschen in Hamburg ermöglichen und nicht erschweren. Die Neuregelung beim Umwandlungsverbot schafft keine einzige neue Wohnung. Stattdessen wird der Erwerb von bezahlbaren Eigentumswohnungen in Mehrfamilienhäusern noch weiter erschwert
Insofern geht das jetzt beschlossene Umwandlungsverbot komplett in die falsche Richtung.